Schlachters

Die 2900 Einwohner Gemeinde Schlachters ist ebenfalls dem Landkreis Lindau angesiedelt.

Desweiteren gehört Schlachters zur sogenannten Verwaltungsgemeinschaft Sigmarszell, deren die Gemeinden Bösenreutin, Sigmarszell und Niederstaufen zugeordnet sind. Diese wurden im Jahr 1972 zur Gemeinde Schlachters zusammengeschlossen und 1974 in die Verwaltungsgemeinschaft Sigmarszell umbenannt.

Da Schlachters der größte der drei Ortsteile ist, ist auch hier die Verwaltungsgemeinschaft angesiedelt.

Vom Inselbahnhof Lindau bis nach Schlachters bezwingt der Zug bereits 110 Höhenmeter!

Bis Anfang der 80er Jahre war Schlachters noch ein „Bahnhof“. Heute ist es nur eine Blockstelle mit Ein- und Ausfahrsignal sowie einer elektrisch ortsbedienten Schranke.

Bis Mitte der 80er Jahre wurden hier die dort ansässigen Firmen, wie die des Edelweiss Milchwerkes sowie der Baywa und weiteren kleineren Betrieben per Bahn beliefert. Außerdem war im nördlichen Bereich sogar ein Bundeswehranschluß vorhanden.

Das Gebäude des Bahnhofes ist ein zweigeschossiger, sog. kubischer Bau mit Zeltdach und angebautem erdgeschossigem Schalterhaus, verschindelte und verbretterte Holzkonstrukion die von Eduard Rüber 1853 enstanden sein soll.

Technische Daten:

Zweigleisiger, örtlich mit einem Fahrdienstleiter besetzen Bahnhof mit zwei Bahnsteigen, und einem dritten Überholgleis sowie mehreren Ladegleisen, Lichtsignalen und einem ortsbedienten Bahnübergang mit Vollschrankenabschluss.

Schlachters ist in 2 Module aufgeteilt.

Modul 1: Länge x Breite: 250 x 70 cm

Ausfahrt Richtung Lindau, Autobahnbrücke A 96 Lindau-Memmingen-München.
Ladegleise des Edelweiss Milchwerkes und Lagerschuppen der Baywa.

Modul 2: Länge x Breite: 140 x 70 cm

Bahnhofsgebäude mit Stellwerksvorbau, Hausbahnsteig, am anschließenden Lagerschuppen findet sich noch ein Ladegleis Richtung Hergatz.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.